Mittwoch, 13. Juni 2018

Bali 2018 - Planung und Buchung


Hallo meine Lieben ❤

Im September 2018 fliege ich gemeinsam mit meiner Arbeitskollegin nach Bali. Die Vorfreude steigt von Tag zu Tag! Die Insel Bali in Indonesien hat so einiges zu bieten: beeindruckende Tempelanlagen, leckeres Essen, sattgrüne Reisterrassen, Wasserfälle, Vulkane, eine interessante Kultur, Surfstrände und noch vieles mehr! Da war für mich klar, ich muss einmal nach Bali!

Alle Hotels und unseren Reiseveranstalter habe ich euch verlinkt.

Planung:
Der Sommer ist vom Wetter her gesehen die beste Reisezeit für Bali. Ab ca. Oktober/November beginnt die Regenzeit. Somit ist vor allem in den Monaten Juli und August viel los auf der Insel. Deshalb haben wir uns für den September entschieden. Von Beginn an war mir klar, dass ich sowohl am Strand entspannen möchte, als auch bei einer Rundreise so viel wie möglich von der Insel entdecken möchte. Da ich gerne von anderen (Reisegruppen) unabhängig bin und selbst entscheiden möchte, was ich besichtigen möchte, aber wiederrum trotzdem nicht auf mich alleine gestellt sein möchte, habe ich mich für eine private individuelle Rundreise entschieden. Bei so einer Rundreise ist man alleine mit einem eigenen Guide mit dem Auto unterwegs. Von vielen Reiseveranstaltern wird dies bereits angeboten, wobei man bei den meisten eine fix geplante Rundreise buchen kann. Mir war es wichtig, dass ich alles selbst aussuchen kann (Hotel, Ausflüge, Sehenswürdigkeiten, etc.).
Deshalb habe ich mich für den Veranstalter "Sunda Islands" - ein Reisebüro aus Deutschland welches sich auf individuelle Rundreisen nach Indonesien spezialisiert hat - entschieden.


Ich habe bei vielen Anbietern nachgefragt aber nur bei diesem Reisebüro wurde konkret auf meine Wünsche eingegangen. Ich habe vorab sehr viel über Bali im Internet recherchiert und mir eine Liste erstellt, was ich alles sehen möchte und in welchen Hotels ich übernachten möchte. Anschließend habe ich eine E-Mail an Sunda Islands mit meinen genauen Vorstellungen verfasst und diese haben mir anschließend eine eigene Privatrundreise zusammengestellt. Ein weiterer großer Vorteil von Sunda Islands ist, dass man jedes beliebige Hotel buchen kann. Fast alle Reiseveranstalter haben nur bestimmte Hotels im Angebot, Sunda Islands fragen die Hotels einfach direkt an, falls sie diese nicht regulär im Angebot haben. Somit konnte ich ein Hotel buchen, welches bei allen anderen Veranstaltern nicht verfügbar gewesen wäre. Mit dem Reisebüro bin ich deshalb vorerst sehr zufrieden. Ob ich mit dem Ablauf, der Organisation und dem Guide vor Ort auch zufrieden sein werde, wird sich nach dem Urlaub zeigen. 


Reiseablauf:
Letztendlich ist es eine Kombination aus einer geführten Rundreise mit Guide, einem Badeurlaub auf der Bukit-Halbinsel, Entspannung in einem Luxushotel inmitten von Reisefeldern und Unternehmungen auf eigene Faust geworden: 


1. Tag: Flug von Wien mit Fly Emirates nach Dubai und anschließend weiter nach Bali zur Hauptstadt Denpasar. 
Flugzeiten: Wien - Dubai: 5 1/2 Stunden, Dubai - Denpasar: 9 Stunden


2. Tag: Ankunft auf Bali - Transfer in das Strandhotel "La Joya Ii Biu-Biu"


3. bis 7. Tag: Entspannung im Hotel sowie selbstständige Erkundung der Umgebung mit dem Roller:
Besuch des Uluwatu-Tempels
Baden an den schönsten Stränden der Bukit-Halbinsel
    (z.B. Dreamland Beach, Bingin Beach, Padang-Padang
    Beach, uvm.)
Tagesausflug auf die wunderschöne Nachbarinsel
     Nusa Penida mit Besuch von: Kelingking Beach,
     Broken Beach, Angles Billabong, Crystal Bay


8. Tag: Transfer in das malerische Künstlerdorf Ubud welches von Reisfeldern und Dschungel umgeben ist. Erkundung auf eigene Faust mit dem Roller: Ride Walk (Wanderweg), Affenwald, Markt von Ubud und Königsgräber. Übernachtung in Ubud: Villa Capung Mas


9.Tag: Geführte Tour mit Guide: Besuch des Pura Batukaru Tempels, Reisfelder bei Jatiluwih mit Wanderung, Heisse Quellen bei Banjar mit Bademöglichkeit, buddhistisches Kloster Brahma Vihara Asrama. Übernachtung im Hotel: "The Lovina"
 
10. Tag: Geführte Tour: Wanderung zu mehreren Wasserfällen (Sekumpul waterfall, Banyumala Twin waterfall, Aling Aling waterfall) und durch Reisterrassen (Mittagessen im Warung Fiji).


11. Tag: Geführte Tour: Besuch des Gitgit-Wasserfalls, Zwillingsseen Tamblingan und Buyan, Bratansee und Pura Ulun Danu Bratan Tempel, Gartentempel Taman Ayun in Mengwi, Meerestempel - Tanah Lot zum Sonnenuntergang. Übernachtung im Hotel "The Camakila Legian"


12. Tag: Transfer nach Ubud in das Luxushotel "The Ubud Village Resort"


13. bis 16. Tag: Erholung im Luxushotel. Falls wir noch Lust haben werden wir dann noch die naheliegenden Reisterrassen "Tegalalang" und den Wasserfall "Tegenungan" mit dem Roller besuchen.


16. Tag: spät abends Transport zum Flughafen


17. Tag: Ankunft am Flughafen Wien (Zwischenstopp wieder in Dubai)

Hier seht ihr, wo unsere Hotels genau liegen


Auf Empfehlung unseres Reisebüros machen wir einige Dinge wie etwa Ubud und die Strände der Bukit-Halbinsel auf eigene Faust, da z.B. Ubud nicht all zu groß ist und man hierfür keinen Guide benötigt und auch beim Abklappern der Strände ein Guide nicht viel Sinn macht.


Kosten der Reise: 
Für die gesamte Reise inkl. Guide, Flüge, alle Transfers zu den Hotels sowie Frühstück und 2x Mittagessen, Eintrittspreise usw. zahlen wir pro Person insgesamt EUR 2.242,-
Es ist somit alles inkludiert außer der Ausflug nach Nusa Pendia (ca. 60 bis 80 Euro p.P.) sowie die Kosten für den Roller (ca. 4 Euro pro Tag), welchen wir uns vor Ort mieten werden.
Bali ist generell ein sehr günstiges Land. Schöne Hotels gibt es auch preiswert zu buchen. Gutes Essen bekommt man bei den sogenannten "Warungs" um ein bis zwei Euro und die Eintrittsgelder der Tempelanlagen betragen meist nur wenige Cents.


Die Hotels habe ich mir auf eigenen Wunsch selbst mit Hilfe der Internetseite booking.com ausgesucht, jedoch wurde alles durch das Reisebüro abgewickelt und gebucht. Besonders auf die beiden Haupthotels bin ich schon sehr gespannt:


The Ubud Village Resort & Spa:
Hier gönnen wir uns eine 284 m² große Garden Pool Villa. Kosten ca. EUR 120,- pro Person/Nacht inkl. Frühstück.

Plan der Garden Pool Villa


La Joya Ii Biu Biu:
In diese süße Hotelanlage direkt über den Klippen habe ich mich irgendwie gleich verliebt. Es bietet zwar keinen langen Sandstrand mit perfekten Bademöglichkeiten aber der fantastische Ausblick auf das Meer macht das locker wieder gut! Noch dazu finde ich es ziemlich Preiswert: Pro Person ca. EUR 32,00 bis 45,00 pro Nacht inkl. Frühstück (Familienzimmer).


Wie ihr seht, gibt es auf Bali eine Menge zu entdecken und man könnte noch deutlich länger dort bleiben aber ich denke, wir können uns so einen guten Eindruck über Bali verschaffen. Wir besuchen die wichtigsten Hotspots, wandern durch die Natur, baden an Stränden, lernen die Kultur Balis näher kennen und haben dennoch genug Zeit zum Entspannen, was mir persönlich auch wichtig ist.
Meine Drohne wird bei der Reise natürlich wieder mit dabei sein. Auf Bali ist das Fliegen mit der Drohne ohne Genehmigung erlaubt. Sogar in manchen Tempelanlagen darf geflogen werden - aber bitte vorher immer beim Eingang nachfragen!


Wart ihr schon mal in Bali? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Könnt ihr mir noch weitere Tipps und Empfehlungen geben? Kennt ihr vielleicht gute Essensmöglichkeiten in der Nähe meiner Hotels?
Schreibt mir gerne eine Privatnachricht: @chr_ii_st_ii_nas_world


Liebe Grüße und bis bald!
Eure Christina  

       
*keine Werbung, Reise wurde selbst bezahlt








Donnerstag, 29. März 2018

Seychellen 2018 - Planung und Buchung


Hallo meine Lieben!

In wenigen Wochen geht es endlich los... wir fliegen zum ersten Mal auf die Seychellen... genauer gesagt nach La Digue. Wie ist es eigentlich genau dazu gekommen und wo haben wir gebucht? Diese Fragen werde ich euch nun beantworten.




Wieso La Digue?
Sagen wir mal so... das Schicksal wollte es so. Ich habe im Sommer zufällig in der österreichischen Frauenzeitschrift "Woman" einen Reisebericht über die Seychellen, genauer gesagt über die Hauptinseln Mahé, Praslin und La Digue gelesen. Vor allem der Bericht über La Digue hat mich begeistert... eine kleine, nur 10 km² große Fahrrad-Insel, mit wunderschönen Stränden und tropischer Vegetation. Ein Traum! Auf der Insel gibt es kaum Autos... Fortbewegungsmittel Nr. 1 ist das Fahrrad... genau das Richtige für mich... wo ich doch Fahrradfahren so liebe!


Einige Wochen später, als ich auf der Suche nach dem perfekten Urlaub war, erinnerte ich mich zurück an die Fahrradinsel und recherchierte sofort in Google... und was ich da sah, überzeugte mich sofort... Aber oh Gott... kann man sich das auch leisten??? Bestimmt nicht, dachte ich mir. Also los... wieder die Internetsuchmaschine gestartet und da schau her... vielleicht doch leistbar! :D

Die Buchung
Meistens buche ich meine Urlaube pauschal über Holidaycheck. Für La Digue fand ich nicht wirklich viele Angebote. Deshalb suchte ich in Google nach anderen Anbietern und bin sofort auf SeyVillas gestoßen.
Ganz einfach und schnell kann man sich seine Traumreise zusammenstellen. Es gibt viele Hotels auf den unterschiedlichen Inseln in allen Preissegmenten auszuwählen. Auch Inselhopping kann man sich ratzfatz zusammenstellen. Man kann auswählen, ob man nur Unterkünfte oder auch Flug und/oder Transport buchen möchte.

Achtung: bevor ihr aber gleich online bucht, würde ich euch empfehlen, vorab im Reisebüro bei SeyVillas anzurufen oder eure gewünschte Reise als "Angebotsanfrage" an SeyVillas zu senden. Das haben wir zum Glück getan, da uns dann die Mitarbeiter auf bessere Flüge hingewiesen haben. Man kann zwar auf der Homepage unter allen verfügbaren Flügen wählen, aber wenn man nicht auf  der Hauptinsel Mahé bleibt sondern gleich weiterreist sieht man nicht, wann der Transfer zu der gewünschten Insel stattfindet und wann man auf der Insel ankommt. Wir hätten bei unseren ersten Flug somit einen halben Tag auf die Fähre warten müssen... dank der Aufmerksamkeit der SeyVillas-Mitarbeiter haben wir uns dann für einen besseren Flug via Dubai mit Fly Emirates entschieden.

Bei uns standen zwei Hotels der Mittelklasse zur Auswahl:
Einmal das "Le Repaire Boutique Hotel" welches von freundlichen Italienern betrieben wird und sehr zentral gelegen ist und einmal das "Patatran Village" mit einem herrlichen Blick auf das Meer.
Aufgrund der Lage und der guten Bewertungen haben wir uns für das erste Hotel entschieden. Vor der Buchung vergleiche ich den Preis natürlich noch mit anderen Anbietern im Internet.





Die Seychellen sind kein günstiges Pflaster aber wenn man auf großen Luxus verzichten kann, trotzdem leistbar. Vergesst nicht: die wahre Schönheit der Inseln liegen nicht in den Luxusresorts sondern an den malerischen Stränden und der wunderschönen Natur, welche man perfekt mit dem Rad oder einem Mietauto erkunden kann.
Hier eine Kostenaufstellung unseres gebuchten Urlaubes:




Das Hotel und vor allem den Transfer finde ich nicht gerade günstig, aber den Gesamtpreis der Reise finde ich akzeptabel und deshalb haben wir auch gebucht. Wem die Seychellen trotzdem zu teuer sind, ihr aber dennnoch einen Urlaub im Paradies verbringen möchtet, der kann doch mal auf meinen Malediven-Blogpost vorbeischauen ;-)

Warum kein Inselhopping?
Es wird ein Mutter-Tochter Urlaub. Für meine Mama geht es das erste Mal so weit weg. Da ich sie nicht mit "großen" Inseln, verschiedenen Hotels, Mietauto und Co. überfordern möchte, der Urlaub stressfrei werden soll, und sie auch leidenschaftlich gerne Fahrrad fährt, haben wir uns dazu entschieden, dass wir uns ganz auf die Insel La Digue konzentrieren möchten und diese dafür genauer erkunden können. Dadurch, dass die Insel nicht allzu groß ist, kann man einfach drauf losradeln, ohne vorher Landkarten studieren zu müssen. Auf der Insel gibt es nämlich nicht viele Straßen. Von La Digue kann man aber auch gute Tagesausflüge nach Praslin oder zu kleinen Nachbarinseln, wie etwa Coco Island zum Schnorcheln, unternehmen.  

SeyVillas
Die Homepage war uns von Anfang an sehr sympathisch. Seyvillas ist einfach der Experte, wenn es um Seychellenreisen geht. Auf der Internetseite findet man viele wertvolle Reisetipps und einen ausführlichen Reiseführer der verschiedenen Inseln. Der E-Mailverkehr und die Telefonate mit den Mitarbeitern in Deutschland waren sehr freundlich und funktionierten einwandfrei.

Übrigens... Simone von @wolkenweit lebt auf La Digue. Auf ihrem Blog gibt es ebenfalls ausführliche Berichte mit vielen wunderschönen Bildern über die Seychellen:
https://wolkenweit.de/

Bald geht es für uns los und die Vorfreude wird immer größer. Selbstverständlich gibt es nach meiner Rückkehr einen ausführlichen Blogpost über unsere Zeit auf den Seychellen.


Ach ja... ich habe bereits einen zweiten Instagram-Account: @chr_ii_st_ii_nas_world
Hier werden hauptsächlich Urlaubsbilder gepostet. Schaut doch mal vorbei :)

Liebe Grüße und bis bald!❤
Eure Christina ❤