Donnerstag, 18. Juni 2015

Selfmade Bounties

Hallo ihr Lieben

Seit ihr auch totale Naschkatzen so wie ich und esst gerne Bounty? Wenn ja, dann habe ich heute für euch ein super leichtes, schnelles und echt leckeres Rezept. Zudem benötigt ihr nur sehr wenige Zutaten. 

Also die perfekte Leckerei – selbstgemachte Bounties. 

Das Geniale dabei ist, dass die Bounties fast genauso schmecken, wie die Originalen! Mein Freund hatte letzte Woche Geburtstag und da habe ich ihm diese Bountyriegel gemacht. Ich finde, Bounties sind gerade jetzt, wo der Sommer beginnt, genau das Richtige. Durch den süßen Kokosgeschmack bekommt man sofort Lust auf Sommer, Sonne, Meer und Palmen! 



Zutaten:
200 g Kokosraspeln (gekauft bei Spar um ca. 2,- Euro)
200 ml Kokosmilch light 
    (ebenfalls von Spar um ca. 1,40 Euro)
4 EL Kristallzucker
400g Schokoladenkonfitüre (zwei Becher)

Ich würde euch empfehlen, die Kokosmilch schon einen Tag vorher zu kaufen und in den Kühlschrank zu geben, damit die Milch beim Zubereiten nicht zu warm ist. 
Zu Beginn wärmt ihr ein wenig Kokosmilch gemeinsam mit dem Zucker leicht auf, damit sich der Kristallzucker auflöst. Je nachdem ob ihr es süß mögt oder eher nicht, könnt ihr mehr oder weniger Zucker hinzugeben. Meine Bounties waren zwar süß, aber nicht zu süß, also genau richtig. Danach gebt ihr die Kokosraspeln in eine Schüssel und füllt die restliche Kokosmilch sowie die bereits gezuckerte Kokosmilch hinzu. Die Masse wird dann mit einem Löffel gut verrührt. Ich habe nicht die gesamten 200 ml Kokosmilch hinzugegeben sondern habe etwas Milch übergelassen. Am besten ihr gebt erstmals nicht alles hinein sondern schaut, ob die Konsistenz richtig ist, um die Bounties zu formen ohne, dass sie auseinanderfallen oder brechen. 

  
Jetzt kann begonnen werden die Riegel in typischer "Bountyform" zu formen. Hierbei solltet ihr nur achten, dass ihr die Masse fest zusammendrückt, damit die Riegel danach nicht auseinanderfallen. Wenn ihr damit fertig seid, kommen die Stückchen für ca. eine halbe Stunde bis Stunde in die Tiefkühltruhe oder wenigstens für ein paar Stunden in den Kühlschrank. 


Nachdem die Bounties kühl und fest geworden sind, wird die Schokoladenkonfitüre geschmolzen und die Kokosriegel damit überzogen. Ich habe dazu dunkle Kochschokolade und normale Vollmilchschokolade verwendet. Davon würde ich euch jedoch eindeutig abraten. Kauft auf jeden Fall die Schokoladenkonfitüre im Becher von Dr. Oetker! Die Schokolade diese ich verwendet habe, wird beim Erhitzen leider nicht so flüssig und deshalb habe ich mich schwer getan, die Riegel mit Schoko zu überziehen. Die Konfitüre im Becher wird beim Erwärmen viel flüssiger und lässt sich dann auch besser verarbeiten. Dadurch sehen die Bounties auch optisch mit Sicherheit schöner aus als meine! ;-) 


Wenn alle Stückchen mit Schokolade überzogen sind, werden die Riegel noch für mind. eine Stunde in den Kühlschrank gegeben damit die Schokolade fest wird. Das war´s auch schon... nun sind die Schoko-Kokosriegel bereit zum Vernaschen! Die selbstgemachten Bounties schmecken echt total lecker und saftig. Nachmachen lohnt sich also definitiv. 




Zum Schluss noch ein kleiner Tipp: ihr könnt eure Bountyriegel in eine Kokosnuss geben. Meiner Meinung nach schmecken Kokosnüsse echt total lecker und eure selbstgemachten Bounties kommen in der "exotischen Schüssel" noch viel besser zur Geltung.


Habt noch einen schönen Sommertag! 
Liebe Grüße Christina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen